9 Gründe, warum es besser ist ein Fotobuch mit einem Fotobearbeitungsprogramm – wie zum Beispiel Photoshop Elements – zu erstellen, als mit der Fotobuchsoftware eines Anbieters.

Nach dem ich schon einige Fotobücher erstellt habe und die nächsten 2 Fotobuch Projekte anstehen habe ich mir Gedanken darüber gemacht, mit welcher Software ich die Fotobücher erstelle.

Was ist also der Vorteil, ein Fotobuch mit einem Fotobearbeitungsprogramm wie Photoshop Elements zu erstellen:

Man ist absolut frei in der Gestaltung
Das ist für mich der größte Vorteil. Hier kann ich mich austoben und meiner Kreativität sind eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Es werden viele Vorlagen für Rahmen, Schatten usw. angeboten
Vorlagen sind in Photoshop Elements in großer Anzahl enthalten. Wem das nicht ausreicht, kann auch im Web unzählige kostenlose Rahmen, Pinsel usw. zum Downloaden.

Unbegrenzte Anzahl Cliparts verfügbar.
Hier gilt das gleiche wie bei den Vorlagen. Photoshop Elements enthält von Haus aus Vorlagen und im Web kann man genügend kostenlos downloaden oder zum Beispiel bei Fotolia günstig kaufen.


Viele Effekte lassen sich direkt auf die Fotos anwenden
Wo die Fotobuchsoftware der Anbieter nur eine begrenzte Anzahl an Effekten aufweist, sind mit dem Fotobearbeitungsprogramm keine Grenzen gesetzt.

Man kann jede installierte Schrift verwenden
Bei manchen Anbieter finde ich die Schriften die angeboten werden sehr dürftig und oft nicht passend. Jedes Fotobearbeitungsprogramm kann die auf deinem PC installierten Schriften nutzen. Und wer noch mehr braucht, kann zum Beispiel bei DaFont weitere herunterladen und installieren.

Es ist keine Online Verbindung nötig
Oftmals ein Knackpunkt im Urlaub. Wenn ich keinen Internetzugang habe, kann ich oftmals die Fotobuchsoftware nicht nutzen. Photoshop Elements ist lokal installiert. Ich kann jederzeit am Fotobuch arbeiten.

Fotos und Entwürfe sind lokal auf dem Computer gespeichert und gesichert.

Oft ist das Fotobearbeitungsprogramm vertrauter als die Software eines Fotobuchanbieters.

Jedes Fotobearbeitungsprogramm ist in der Regel erweiterbar durch kostenlose Plug-Ins.


4 Comments on “9 Gründe, warum es besser ist ein Fotobuch mit einem Fotobearbeitungsprogramm – wie zum Beispiel Photoshop Elements – zu erstellen, als mit der Fotobuchsoftware eines Anbieters.”

  1. und wie bekommst du das Design dann zum Anbieter? Irgendwie fehlt der Faden wie es weiter geht. Denn klar hast du recht und mit PS geht alles besser. Aber ohne Schnittstelle gehts nicht.
    Viele Anbieter wollen das nicht oder da gehts nur mit PDF oder oder oder.

    1. Hallo Sebastian,

      deine Frage ist berechtigt. Hierzu werde ich noch einen ausführlichen Artikel schreiben, evtl. sogar eine Videoanleitung.

      Viele Grüße
      Roby

  2. Hallo,
    es würde mich auch interessieren, wie ich ein Fotobuch aus Adobe Elements zu einem beliebigen Anbieter bekommen kann?
    Gruß
    Armin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.