Fotokasten Fotobuch Software Test: Ich erstelle ein Kindergeburtstags Fotobuch

Nachdem ich die Fotobuch Software heruntergeladen habe wähle ich das gewünschte Thema.

Fotokasten bietet für alle gängigen Themen verschiedene fertige Layouts an. Klickt man auf  ein Layout, startet automatisch der Online-Editor.

Ich wähle das Thema „Ihr schönstes Kinderbuch“ und  das Layout Geburtstag Mädchen.


Es wird automatisch ein Fotobuch mit Heftbindung im  Format 14 x 14 cm ausgewählt.

Nachdem ich alle Fotos per Comfort-Upload hoch geladen habe , können die einzelnen Foto kann per Drag and Drop in den vorgegebenen Rahmen geschoben werden und dann mit dem Pfeil-Tasten verschoben oder  gedreht werden.

Ich finde das etwas umständlich. Mit Anfasser wäre es besser. Außerdem besteht keine Möglichkeit das Foto über Anfasser zu vergrößern.

Beim Klick auf die Vorschau wird das Fotobuch nicht sofort angezeigt, sondern man muß es als PDF abspeichern. Das finde  ich schlecht, weil man nicht die Doppelseite anschauen kann, sondern nur jede Seite einzeln anschauen kann. Zumindest hätte ein Laie diesen Eindruck gewinnen müssen.

Anwender, die sich mit Acrobat auskennen, wissen, dass man die Anzeige über ANZEIGE -> Seitenanzeige -> Zwei Seiten umschalten kann und man so die Doppelseite anzeigen kann.

Das Layout finde ich für einen 8ten Geburtstag passend. Es ist jedoch nicht möglich das Layout zu einem späteren Zeitpunkt um zu stellen.

Eine Alternative wäre gewesen, von vornherein ein Fotobuch Soft im Format 20 x 20 cm zu erstellen.

Ein eigenes Layout im Format 14 x 14 cm kann man dann aber nicht auswählen.


Interessant ist, dass wenn man Themenbücher auswählt, der Online Editor gestartet wird. Klickt man auf auf Fotobücher startet der Offline Editor. Etwas verwirrend das Ganze.

Hat man sich als für das Fotobuch Soft  entschieden startet der Fotobuch-Assistent. Hier muss man mindestens ein Foto hinzufügen damit es weiter geht. Man kann diesen Teil leider nicht überspringen.

Ich würde es gerne machen, denn, würde man mehr Fotos mit dem  Assistenten auswählen, würden alle ausgewählten Fotos automatisch im Fotobuch eingestellt werden.

Es erfolgt leider keine Abfrage ob man das möchte. Ich möchte das nicht, daher wähle ich nur ein Foto aus.

Danach überspringe ich alle weiteren Abfragen des Fotobuch-Assistenten und klicke immer auf weiter und bestätige am Schluss mit schließen.

Hat man erst diese Hürde überschritten startet der Editor. Dieser Punktet mit einer Vielzahl an Hintergründen und sehr schönen Effekten. Die Auswahl der Clip Arts und der Seiten Layouts könnte etwas größer sein.

Hat man ein Layout ausgewählt und ein Foto eingefügt kann man mit einem Doppelklick die Bildbearbeitung starten. Hier werden die wichtigsten Bearbeitungsfunktionen abgedeckt.

Fazit:
Die Bedienung der Software ist nicht so intuitiv wie man es sich wünschen würde. Dafür Punktet die Fotobuch Software von Fotokasten mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten.

 


Schreibe einen Kommentar