Teil 3- Fotobuch mit Photoshop Elements erstellen: Die Umsetzung

Fotobuch mit Photoshop Elements

Dies ist der dritte Teil der Serie ein Fotobuch mit Photoshop Elements erstellen.

Der erste Teil „Die Grundlagen. Was man vor der Fotobuch Erstellung mit Photoshop Elements wissen sollte“ behandelt allgemeine Grundlagen und Tipps.

Im zweiten Teil haben wir „die Fotobuchseiten in Photoshop Elements angelegt und alle Vorbereitungen getroffen„, um mit der Gestaltung der Fotobuchseiten sofort loszulegen.

Und das machen wir nun im folgenden Artikel und starten in dem wir die im zweiten Teil angelegte Fotobuchseite öffnen und den Hintergrund, den Ihr hier herunterladen könnt (Achtung größeres Foto) anlegt.

Der Hintergrund soll einen Holztisch darstellen, auf dem wir später ein aufgeschlagenes Notizbuch und Fotos legen.

Im Menü wählen wir DATEI > PLATZIEREN. Das Foto wird mittig platziert. Dann über die Anfasser das Foto nach links und nach rechts bis zum Rand strecken und mit Klick auf den grünen Hacken den Vorgang bestätigen.

Holztisch Hintergrund für ein Fotobuch

Im Bedienfeldbereich von Photoshop Elements findet man unter BEARBEITEN  > VOLLSTÄNDIG  > INHALT ein paar schöne Schulkritzeleien und zieht diese mit gedrückter linker Maustaste (Drag & Drop) an die gewünschte Position des Fotos.

Photoshop Elements Bedienfeld

Als nächstes platzieren wir ein aufgeschlagenes Notizbuch, welches ihr hier herunterladen könnt (Achtung größeres Foto). Über DATEI > PLATZIEREN wird das Notizbuch mittig platziert. Dann über die Anfasser das Notizbuch in die gewünschte Position drehen und strecken und mit Klick auf den grünen Hacken den Vorgang bestätigen.

Die Notizbuch-Ebene ist nach wie vor ausgewählt und wir gehen über das Menü EBENE > EBENENSTIL > STILEINSTELLUNGEN und fügen einen Schlagschatten hinzu.

Photoshop Elements Ebenen

Wer es im zweiten Teil der Serie noch nicht gemacht hat, sollte für den nächsten Schritt Polaroid Rahmen, die ich bei fuzzimo gefunden habe, herunterladen. Wähle einen der Polaroid Rahmen und platziere es über DATEI > PLATZIEREN auf das Notizbuch. Wie bei den vorangegangenen Fotos wird auch hier die Größe und Lage über die Anfasser verändert.

Dann auf die Ebene mit dem Polaroid Rahmen mit der rechten Maustaste klicken und EBENE VEREINFACHEN auswählen.

Im nächsten Schritt mit dem Zauberstab (W) die weiße und schwarze Fläche auswählen und Taste ENTF drücken. Als nächstes über Menü AUSWAHL > AUSWAHL AUFHEBEN die Auswahl aufheben.

Photoshop Elements Rahmen

Wähle nun das erste Foto für den Polaroid Rahmen und platziere es über DATEI > PLATZIEREN über den Rahmen. Wie bei den anderen Fotos auch hier die Größe und Lage über die Anfasser verändern und Änderung bestätigen.

Photoshop Elements Bild einfügen in Rahmen

Die Ebene mit dem Foto ist nach wie vor ausgewählt. Wir setzen diese Ebene unter die Ebene mit dem Polaroid Rahmen. Im Menü wählen wir dafür EBENE > EBENE ANORDNEN > SCHRITTWEISE RÜCKWÄRTS.

Mit dem Auswahlpinsel (A) malen wir nun die Fotofläche wie folgt an.


Photoshop Elements

Mit einem Klick auf EBENENMASKE HINZUFÜGEN …

Photoshop Elements Ebenen

… ergibt sich ein tolles Polaroid.

Und weil alles so gut funktioniert hat, platzieren wir gleich ein weitere Polaroid und fügen beiden Polaroid einen Schlagschatten hinzu.

Wer möchte, kann sich aus dem Bedienfeldbereich eine Büroklammer heranziehen und dann mit dem Radiergummi entsprechend bearbeiten.

Als nächstes fügen wir noch ein vergilbtes Notebook Papier hinzu, welches man hier downloaden kann.

Wie bei den Polaroids fügen wir einen Schlagschatten und zusätzlich etwas Text hinzu.

Die Schriftart ist Desyrel und kann hier heruntergeladen werden.

Photoshop Elements Fotobuch

Im Bedienfeldbereich von Photoshop Elements findet man unter BEARBEITEN  > VOLLSTÄNDIG  > INHALT > ALLES EINBLENDEN und nach Rahmen filtern ein paar schöne Rahmen und zieht diese mit gedrückter linker Maustaste (Drag & Drop) an die gewünschte Position.

Die Rahmen kann man über EBENE > ANORDNEN in die gewünschte Reihenfolge bringen alternativ im Bedienfeld EBENEN die Ebenen per Drag & Drop verschieben.

Mit einem Klick auf die Rahmen kann man Fotos leicht hinzufügen.

Zu guter letzt fügen wir noch über das Pinsel-Werkzeug Kaffee-Flecken von deviantart und Klebestreifen von fudgegraphics ein. Wie das geht habe ich im Teil 2 beschrieben.

Fotobuch mit Photoshop Elements

Alles was man jetzt nur noch machen muss ist, die erstellte Doppelseite als Hintergrund in dieFotobuch Software eines Fotobuch-Anbieters seiner Wahl hochzuladen. Eine Auswahl an Anbietern findet Du in meinem Fotobuch Test.

Was haltet Ihr von diesem Tutorial? – Ich freue mich über jeden Kommentar.


8 Comments on “Teil 3- Fotobuch mit Photoshop Elements erstellen: Die Umsetzung”

  1. Hi Roby,
    sehr interessante Abhandlung. Ich habe dadurch viel gelernt. Meine spannenste Frage wurde ganz am Ende aufgelöst: Wie erstelle ich mit PSE ein Fotobuch? Anders ausgedrückt: Wie erstelle ich ein Seitenlayout für ein Fotobuch mit PSE, um dessen vollen Gestaltungsmöglichkeiten zu nutzen und damit unabhängig von den Gestaltungsmöglichkeiten der Software des Fotobuchanbieters zu sein?
    Gruß
    Holger

  2. Hallo Holger,

    vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Mit Photoshop Elements hat man – meiner Meinung nach – die größt möglichen Gestaltungsmöglichkeiten bei einem Fotobuch.
    Nur, man braucht länger für die Erstellung eines Fotobuches, als mit der Software der Anbieter.

    Viele Grüße
    Roby

  3. Hallo,

    also, ich finde das erstellen eines Fotoalbums mit Photoshop viiel komplizierter als mit der Software eines Anbieters.
    Es dauert viel länger und man muß, um nur eine Sache umsetzen zu können, gleich mehrere Schritte machen. Ich bin sehr enttäuscht, denn ich habe gedacht, das das arbeiten mit Photoshop Elements einfacher ist und stelle fest, das das Gegenteil der Fall ist ! Schade !

    würde mich auf Nachrichten freuen,
    viele Grüße Kerstin

    1. Hallo Kerstin,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Ich gebe Dir Recht. Es ist nicht so einfach ein Fotobuch mit Photoshop Elements zu erstellen.

      Dennoch mache ich es immer wieder. Der Grund ist, dass ich meine Ideen mit der Software der Fotobuchanbieter nur begrenzt umsetzen kann.

      Das setzt natürlich auch voraus, dass man sich mit Photoshop Elements auseinander setzt.
      Zu Beginn war es für mich der Horror, Bücher zu wälzen und Tutorials nachzumachen. Ich hatte eine richtige Scheu vor Photoshop Elements.

      Irgendwann habe ich mich hingesetzt und zu mir gesagt. Jetzt will ich es wissen.

      Inzwischen weiß ich zwar noch nicht alles, aber doch so viel, dass ich meine Vorstellungen in einem Fotobuch umsetzen kann.
      Und die Lernkurve wächst mit jedem Fotobuch Projekt.

      Der ein oder andere Tipp oder auch ein Photoshop Elements Tutorial, wird sich noch in diesem Jahr auf meinem Blog wiederfinden.

      Viele Grüße
      Roby

  4. Hallo Roby,
    durch deinen Artikel habe ich mich entschieden das Babyalbum meiner kleinen Tochter im PSE zu erstellen und es dann bei Viaprinto drucken zu lassen.
    Dazu muss ich die Seiten als pdf abspeichern. Leider ist eine Seite (A4 quer) mit Hintergrund, Text, Fotos und Notizzetteln riesig – ca. 150 MB. Das dauert Jahre bis ich die Seiten hochgeladen habe. Hast du einen Tipp, wie ich die einzelnen Seiten des Fotobuchs kleiner bekomme oder was ich falsch mache?
    Ich habe die Seiten jetzt auf eine Ebene reduziert, dann sind es nur noch ca. 15 MB. Aber dann kann ich nichts mehr bearbeiten und das ist immer noch ganz schön groß.
    Kannst du evtl. eine andere gute Onlinedruckerei empfehlen, bei der ich große quadratische Fotobücher drucken lassen kann?
    Gruß,
    Jana

  5. Hallo Jana,
    vielen Dank für Deine Frage.

    Bisher habe ich kein Fotobuch mit PDF-Export erstellt (kommt aber noch).

    Saal-Digital wäre ein möglicher Anbieter, der PDF’s annimmt. Dieser bietet die Möglichkeit die Seiten als Zip-Datei hochzuladen siehe http://www.saal-digital.de/fotobuch/zusaetzliche-informationen/abmessungen/

    Saal schreibt: „Bitte optimieren Sie Ihr PDF immer vor dem Hochladen, um die Datenmenge zu reduzieren und eventuelle Masken, Transparenzen und Metadaten….,“

    Ich denke, dass eine PDF für den Druck nicht direkt aus Photoshop Elements erzeugt werden sollte. Diese Datei ist nicht optimiert für den Druck, wie im Gegensatz zum großen Photoshop CS oder ähnlichen professionellen Druckprogrammen wie zum Beispiel InDesign.

    Wenn ich in Photoshop Elements eine PDF erstellen müsste, würde ich wahrscheinlich die einzelnen Seiten über den PDF-Creator erstellen.

    Vielleicht versuchst Du diesen Weg zuerst.

    Viele Grüße
    Roby

    1. Hallo Roby,

      danke für deine schnelle Antwort. Leider funktioniert das mit dem PDF-Creator nicht.

      Aber es muss auch nicht unbedingt eine PDF-Datei werden. Ich dachte nur, dass ich die erstellen muss, um die Daten hochladen zu können. Da geht ja meistens nur PDF oder JPG. Oder kennst du einen Anbieter bei dem man psd-Dateien hochladen kann?

      Ich würde das Fotobuch gerne bei Saal drucken lassen, jedoch darf dort das Buch nur max. 100 Seiten haben. Da ich Baby`s erstes Jahr abbilden möchte und ich ca. 2-3 Seiten pro Woche plane, wird das nix. Deshalb bin ich bei viaprinto gelandet.

      Hast du noch eine andere Idee, wie ich die Dateien kleiner bekomme? Die werden übrigens so groß, sobald ich den Hintergrund platziere. Ich nehme z.B. eine 2 MB JPG-Datei, platziere sie, ziehe sie auf das richtige Format und schon ist die Grundseite ohne ein Foto riesig. Mache ich das vielleicht falsch?

      VG
      Jana

  6. Hallo Jana,

    leider kenne ich keinen Anbieter der PSD-Dateien annimmt.

    Ich mache das – wie im Tutorial beschrieben – mit Doppelseiten, die ich in JPEG abspeichere und es dann als Hintergrund in das Programm des Fotobuchanbieters einbinde.

    Ich glaube nicht, dass Du etwas falsch machst.
    Auch bei mir hat eine Doppelseite mit Fotos locker 5 MB und drüber. In der Regel mache ich 30-40 Seiten, so dass ein Upload meist auch problemlos funktioniert.

    Bei Fotobüchern mit mehr als 100 Seiten habe ich leider keine Erfahrung (noch nicht).
    Wahrscheinlich würde ich dann ein Möglichkeit suchen die Dateien per DVD oder Zip zu verschicken.

    Grüße
    Roby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.